Navigation

Sprachnavigation Alt+1 Servicenavigation Alt+2 Bereichsnavigation Alt+3 Inhalt Alt+4 Suchen Alt+5

Sprachnavigation

Servicenavigation

 
 
Graubuenden

DER ROTE TURM

 

DER ORT. Origens Babylonischer Turm auf dem Julierpass wurde im Sommer 2017 feierlich eröffnet. Das temporäre Bauwerk auf dem Pass erinnert an den Ursprung der Kultur im mesopotamischen Raum: Babylon gilt bis heute als die Wiege der Zivilisation. Lange bevor die Kultur der Griechen und Römer das Bild der Erde verändern, entsteht in Mesopotamien eine frühe Hochkultur, die uns bis heute prägt. Der Mythos um den gescheiterten Turmbau zu Babel hat die europäische und orientalische Kulturgeschichte tief geprägt. Der Turm ist Sinnbild geworden für das Menschsein, das geprägt ist von Aufbruch und Scheitern, von Stolz und Ohnmacht, von Dauer und Vergänglichkeit.

 

DAS THEATER. Die Idee eines Theaterturms in den Hochalpen ist einzigartig in der Geschichte des europäischen Theaterbaus. Im starken Bezug zur Landschaft nimmt der Julierturm den griechischen Theaterbau auf. Die römische Arena spiegelt sich in der konzentrischen Spielfläche. Mittelalterliche kultische Theaterformen werden in der sakralen Aura des Julierturmes zitiert. Es gibt Anleihen an die Shakespeare-Bühne, die in den Zuschauerraum hineinragt und vom Tageslicht beleuchtet wird. Die arkadenförmigen Logen erinnern an das Barocktheater. Die extreme Vertikale der Bühnenräume, die Präsenz der archaischen Landschaft, das natürliche Lichtspiel und die zeitlose Symbolik machen den Bau zur weltweit singulären Baute.


 

 

DIE AUSSTELLUNG. Die Ausstellung erzählt von der Planung und vom Bau des Turmes und von den architektonischen Bezügen zum europäischen Theaterbau. Sie lässt die Künstler zu Wort kommen, die für den Roten Turm neue Werke kreiert haben. Christian Brandstätters Bildband vom Roten Turm – eine Hommage an die grossen Jahreszeiten am Pass – wird in der Ausstellung präsentiert und kann nebst den anderen Büchern der Origenal Reihe auch im Museums-Shop käuflich erworben werden.

 

DER MUSEUMS-SHOP. Das Museums-Café muss leider weiterhin geschlossen bleiben. Wir haben jedoch ein kleines Take-Away-Angebot an warmen Getränken und Guetzli für Sie vorbereitet.

 

DIE ÖFFNUNGSZEITEN.

11. März – 4. April 2021

Do – So | 14.00 – 17.00 Uhr

 

5. April 2021 | 14.00 – 17.00 Uhr

 

IHR BESUCH. Wir freuen uns, Sie bei uns begrüssen zu dürfen –  auf Abstand zwar und mit Maske. Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns über eine Kollekte oder den Kauf eines Origen-Bechers.