Navigation

Sprachnavigation Alt+1 Servicenavigation Alt+2 Bereichsnavigation Alt+3 Inhalt Alt+4 Suchen Alt+5

Sprachnavigation

Servicenavigation

 
 
Graubuenden

JAKOB FEYFERLIK

 

1996 in Wien geboren. Seine Ausbildung erhielt er an der Ballettabteilung des Konservatorium Wien und an der Ballettschule der Wiener Staatsoper, wo er u.a. bei Prof. Evelyn Téri, Prof. Karl Musil, Valentin Onoschko, Galina Skuratova, Alejandro Parente und Francisc Strnad lernte. 2013 wurde er Mitglied des Wiener Staatsballetts, 2016 erfolgte seine Ernennung zum Solotänzer.

Zu seinen wichtigsten Rollen zählen Jean de Brienne in Rudolf Nurejews «Raymonda», The man - Vaslaw Nijinskii in John Neumeiers «Pavilion d'Armide», Ludiwg XVI. in Patrick de Banas «Marie Antoinette», sowie Partien in Rudolf Nurejews «Don Quixote», John Crankos «Romeo und Julia», George Balanchines «Symphony in C», Jerome Robbins' «The Four Seasons» (Frühling), Harald Landers «Études», Edward Liangs «Murmuration», John Neumeiers «Verklungene Feste» und «Josephs Legende», Thierry Malandains «Mozart à 2», Manuel Legris' «Donizetti Pas de deux».

2012 gewann er sowohl den 2. Preis beim Premio Roma Danza, als auch den 3. Preis beim 4. Internationalen Ballettettbewerb in Peking. 2014 wurde er mit dem Karl Musil Gedächtnispreis ausgezeichnet und 2016 wurde Jakob Feyferlik der Förderpreis des Ballettclub Wiener Staatsoper & Volksoper verliehen.

 

zurück