Navigation

Sprachnavigation Alt+1 Servicenavigation Alt+2 Bereichsnavigation Alt+3 Inhalt Alt+4 Suchen Alt+5

Sprachnavigation

Servicenavigation

 
 
Graubuenden

MILAN SILJANOV

 

Der Zürcher Bassbariton Milan Siljanov gewann 2018 den 2. Preis und den Publikumspreis des 67. Internationalen ARD Wettbewerbes in München. Er studierte Gesang an der Zürcher Hochschule der Künste und der Guildhall School of Music & Drama bei Prof. Rudolf Piernay. Zu seinen größten Erfolgen gehören der Gewinn der Wigmore Hall Song Competition 2015 und der 50. International Vocal Competition in s’Hertogenbosch im Jahr zuvor.

 

Seit der Spielzeit 2018/2019 ist er Ensemblemitglied der Bayerischen Staatsoper, wo er u.a. als Leporello in Mozarts «Don Giovanni», Montano in der Neuproduktion von Verdis «Otello», Antonio in «Le nozze di Figaro», Peter Besenbinder in «Hänsel und Gretel», der Sprecher in «Die Zauberflöte» und Schaunard in «La Bohème» zu hören ist. Er arbeitete mit Dirigenten wie Kirill Petrenko, Valery Gergiev, Ivor Bolton, Simone Young, Constantinos Carydis, Omer Meir Wellber, Erik Nielsen, Joshua Weilerstein und Daniele Callegari zusammen.   

 

Zu den Höhepunkten der Spielzeit 2020/2021 gehören die Rollendebüts als Dulcamara in «L’elisir d’amore» und Donner in «Das Rheingold» an der Bayerischen Staatsoper. Weitere Highlights sind Bachs Matthäuspassion mit dem Orchestra La Scintilla und der Zürcher Sing-Akademie im KKL und der Tonhalle Zürich, so wie eine BR Klassik Einspielung von Bellinis «I Capuleti e i Montecchi» mit dem Münchner Rundfunkorchester.   

 

zurück